Search
Foto: elbym, Pixabay

Her mit dem Handwerker: Alle Gewerke im Überblick

15.12.2021

Das Projekt Hausbau steht in den Startlöchern, die lang geplante Sanierung kann endlich umgesetzt werden oder das gut durchdachte Einzelprojekt im Haus soll endlich starten. Doch welche Handwerker werden für welche Arbeiten benötigt? Welches Gewerk muss gebucht werden und wie viel Vorlaufzeit braucht es dafür? Ein Überblick über mögliche Gewerke und ihre Aufgabenbereiche hilft weiter.

Gewerke frühzeitig beauftragen

Ein Gewerk umfasst im Bauwesen die Arbeiten, die einem bestimmten Bauleistungsbereich zuzuordnen sind. Wer die Koordination einzelner Gewerke selbst übernehmen möchte, der sollte auf zwei Dinge achten: den Preis und die Zeit. Die einzelnen Gewerke sollte frühzeitig beauftragt werden. Viele Firmen sind über Monate im Voraus ausgebucht und können kurzfristige Anfragen nicht entgegen nehmen. Ein Gewerk ist häufig vom anderen Gewerk abhängig. Sie laufen wie Zahnräder ineinander. Deshalb heißt die Devise: Klug nachdenken und rechtzeitig das jeweilige Gewerk beauftragen.

Die zehn klassischen Gewerke im Überblick:

  1. Steinmetzarbeiten
  2. Dachdeckerarbeiten
  3. Klempnerarbeiten
  4. Holzbauarbeiten
  5. Metallbau- oder Schmiedearbeiten
  6. Trockenbauarbeiten
  7. Tischlerarbeiten
  8. Stuckateur- oder Gipserarbeiten
  9. Elektroinstallationsarbeiten
  10. Fliesenleger


Ablaufplan „Großprojekt“: Diese Gewerke sind dafür notwendig

Je nach Art und Aufwand des Projektes, benötigt es verschiedene Bauleistungsbereiche, unter denen sich die Gewerke einordnen. Um nicht den Überblick zu verlieren, gibt es hier die einzelnen Bereiche im Überblick:

Baustelleneinrichtung, Geräte und Dienstleistungen

Zu Beginn des Projektes, je nach Art und Aufwand, muss die Baustelle mit Werkzeugen und Gerätschaften ausgestattet und gesichert werden. Für den anfallenden Bauschutt muss an eine Baureinigung gedacht werden. Nur wenn eine Baustelle sauber eingerichtet wurde, kann mit den eigentlichen Sanierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen begonnen werden. 

Nicht-technischer Ausbau

Gewerke wie Tischler-Trockenbau-oder Malerarbeiten zählen in diesen Bereich rein. Aber auch Bodenbeläge, Fenster und Türen oder Arbeiten am Dach und an der Wand gehören zum „Nicht-technischen Ausbau“ und sollten rechtzeitig eingeplant werden.

Technische Gebäudeausstattung

Unter die technische Ausstattung im Gebäude zählen beispielsweiße Elektro- oder Sanitärarbeiten oder das Einbauen und Installieren von Lüftungsanlagen.

Tiefbauleistungen

Die Arbeiten im Tiefbau beinhalten alles, was „tief unten“ zu tun ist: Erdarbeiten, Kanalbau, Asphaltbau oder Pflasterarbeiten.

Rohbauleistungen

Beim Rohbau sind vor Allem Betonarbeiten gefragt. Auch Schlosser – und Maurerarbeiten gehören zu dem Bereich Rohbauleistungen.

Check-Liste über die benötigten Gewerke erstellen

Jede Bau- oder Umbaumaßnahme kann Zeit, Geld und Nerven kosten, wenn sie nicht gründlich geplant wird. Umso wichtiger ist es, sich einen genauen Überblick über die Gewerke und Leistungsbereiche zu verschaffen. Wer dann eine Check-Liste über die benötigten Gewerke erstellt, der hat schon fast gewonnen. Nun heißt es nur noch: Handwerkerbetriebe anrufen und Termine vereinbaren.